Fördermöglichkeiten

Informieren Sie sich hier über mögliche Förderungen für Ihre Weiterbildung.

Eine berufsbegleitende Weiterbildung ist im Hinblick auf den zeitlichen Aufwand und die damit verbundenen Kosten eine Herausforderung. Zumindest finanziell gibt es aber von Bund und Ländern ganz unterschiedliche Förderungsmöglichkeiten, z. T. auch ganz besonders für berufsbegleitende Weiterbildungen.

Aufstiegs-BaföG

Das Aufstiegs-BaföG unterstützt Aufsteiger*innen beim Gestalten der Weiterbildung. Um die AFBG-Förderung zu beziehen, müssen Sie die Voraussetzungen der jeweiligen Fortbildungsordnung für die Prüfungszulassung oder die Zulassung für die angestrebte fachschulische Fortbildung (Vorqualifikation) erfüllen. Auch wenn Sie bereits über einen Bachelorabschluss oder einen vergleichbaren Hochschulabschluss verfügen, werden Sie für eine Maßnahme gefördert. Die Förderung umfasst Zuschüsse von bis zu 15.000 Euro.

Weitere Informationen

Aufstiegs- oder Weiterbildungsstipendium

Das Weiterbildungsstipendium konzentriert sich auf die Förderung von Weiterbildungen wie Lehrgänge, Seminare oder Vorbereitungskurse. Dabei können Sie Zuschüsse für Fahrtkosten, notwendige Arbeitsmittel, Prüfungskosten und einiges mehr erhalten.

Das Aufstiegsstipendium hingegen fokussiert sich ganz speziell auf Berufserfahrene und Fachkräfte, die auch schon länger berufstätig sind. Die Erstbewerbung um ein Aufstiegsstipendium für die Förderung eines Masterstudiums ist nur dann möglich, wenn es sich um ein Erststudium handelt (z. B. nach Anrechnung beruflicher Qualifikationen). Allein Stipendiaten*innen, die bereits im Aufstiegsstipendium in der Förderung für das Erststudium bis zum Bachelor waren, können sich nach einem besonders guten Studienabschluss um eine Weiterförderung in einem Masterstudium bewerben.

Weitere Infos WeiterbildungsstipendiumWeitere Infos Aufstiegsstipendium

Bildungsscheck

Die sogenannten “Bildungsschecks” werden von den Ländern einzeln geregelt und sind eine weitere Möglichkeit, Förderung für Weiterbildungen zu erhalten. In Rheinland-Pfalz gibt es zum Beispiel den „Quali-Scheck“, mit dem Sie sich fördern lassen können. Je nach Wohnsitz und Arbeitssitz ist das aber unterschiedlich geregelt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Informationsseiten der Länder.

Informationen Quali-Scheck Rheinland-Pfalz

Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium fördert seit 2011 Studierende sowie Studienanfänger*innen, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Sie erhalten 300 Euro monatlich – die Hälfte vom Bund und die andere Hälfte von privaten Stiftern, für mindestens zwei Semester und höchstens bis zum Ende der Regelstudienzeit. Zu den Förderkriterien zählt neben besonderen Erfolgen an Schule und / oder Universität auch das gesellschaftliche Engagement. Berücksichtigt wird auch die Überwindung besonderer biografischer Hürden, die sich aus der familiären oder kulturellen Herkunft ergeben.

Das Deutschlandstipendium an der HWG Ludwigshafen

KfW-Studienkredit

Der KfW-Studienkredit fördert Studierende an einer staat­lichen oder staatlich anerkannten Hoch­schule mit Sitz in Deutsch­land, unter anderem in Masterstudiengängen, mit flexiblen monatlichen Auszahlungen bis 650 Euro unabhängig vom Einkommen.

Weitere Informationen

Länderprogramme

Auf der folgenden Webseite können Sie sich über weitere Finanzierungsmöglichkeiten der einzelnen Bundesländer informieren.

Länderprogramme