Unternehmensführung

Sie haben ein abgeschlossenes nicht-wirtschaftswissenschaftliches Studium absolviert und möchten Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Wirtschaftswissenschaften durch ein qualifiziertes MBA-Fernstudium abrunden?

Wir bieten ihnen den hochqualifizierten und akkreditierten MBA-Fernstudiengang Unternehmensführung an, mit dem Sie in nur vier Semestern den Abschluss Master of Business Administration (MBA) erreichen können. Dabei folgen wir dem Ansatz des Blended Learning, einem abwechslungsreichen Mix aus Selbststudium, virtuellen Lernkomponenten und Präsenzphasen. Fallbeispiele, Projekte und Web-Seminare unterstützen den Praxisbezug.

Das Fernstudium Unternehmensführung bietet Absolventinnen und Absolventen ohne wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulabschluss betriebswirtschaftliche Kompetenz, Führungskompetenz sowie internationale Kompetenz auf akademischem Niveau, um komplexe Führungsaufgaben erfolgreich zu bewältigen.

Absolventinnen und Absolventen des MBA-Fernstudiengangs Unternehmensführung qualifizieren sich unmittelbar für Aufgaben mit Managementverantwortung in Industrie, Handel oder Dienstleistung.

Wichtige Fakten auf einen Blick

Schwerpunkt

Unternehmensführung und -steuerung

Zielgruppe

(Nachwuchs-)Führungskräfte aller natur- und ingenieurwissenschaftlichen Bereichen

Abschluss

Master of Business Administration (MBA)

Studiendauer

Berufsbegleitend, vier Semester Regelstudienzeit inkl. Masterthesis

Sprache

Deutsch und Englisch

ECTS

90 ECTS (30 ECTS können unter bestimmten Zulassungsvoraussetzungen angerechnet werden)

Studienbeginn

1. September jedes Jahr / Quereinstieg im Sommersemester zum 1. März

Bewerbungszeitraum

Mai bis Juli jeden Jahres zum Wintersemester

Quereinstieg zum Sommersemester bis 15. Januar

Möglichkeit zur Bewerbung und zusätzliche Informationen finden Sie hier.

Voraussetzungen

Abgeschlossenes nicht-wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium mit Notendurchschnitt von mind. 2,5 oder besser (bei einem schlechteren Notendurchschnitt erfolgt ein Motivationsgespräch) und mind. 1-jährige Berufspraxis.
Ohne Erststudium: Hochschulzugangsberechtigung und mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit mit Führungsverantwortung und inhaltlicher Nähe zum gewählten Studiengang sowie eine Eignungsprüfung (schriftlicher Test und mündliches Kolloquium)

Vorlesungszeiten

ca. 5 – 6 Wochenenden (Fr & Sa) pro Semester

Studienentgelt

2.250 € pro Semester zzgl. studentischer Beitrag der Hochschule Ludwigshafen (ca. 130 €)

Studienort

Ludwigshafen am Rhein

Akkreditierung

AQAS e. V.

Zertifizierung

Institutionelle Zertifizierung der evalag.

Die Graduate School Rhein-Neckar wurde als wissenschaftliche Weiterbildungseinrichtung zertifiziert und ist damit eine im Rahmen des Bildungszeitgesetzes Baden-Württemberg anerkannte Bildungseinrichtung.

Berufsaussichten und Praxisbezug

Durch

  • die bereits vor Studienbeginn vorhandene akademische Vorbildung,
  • die vorhandene berufliche Praxis,
  • die in der Regel während des Studiums andauernde Berufstätigkeit,
  • die breite Differenzierung der Schwerpunktgebiete im Hauptstudium,
  • die im Studium enthaltenen über reine Betriebswirtschaftslehre hinausgehenden Studieninhalte

können die Absolventen/innen des Studienganges Unternehmensführung“ an vielfältigen und zukunftssicheren Berufsmöglichkeiten aller betriebswirtschaftlichen Berufsfelder anknüpfen. In einigen Fällen dient das Studium auch zur Sicherung oder Erhaltung bereits vor Studienbeginn ausgeübter Führungspositionen.

In besonderem Maße können nicht betriebswirtschaftlich gebildete Führungskräfte das für Führungsaufgaben unabdingbare wirtschaftswissenschaftliche Wissen auf akademischem Niveau erhalten.

Kompetenzen, die vermittelt werden sollen:

Es werden grundlegende betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Managementkompetenzen vermittelt. Dies geschieht auf wissenschaftlichem Niveau unter Berücksichtigung des Anwendungsbezugs in der Praxis. Angestrebt ist ein Niveau, welches zur späteren Übernahme von Führungsfunktionen befähigt. Aus diesem Grunde ist das Studium nicht an einer Funktion ausgerichtet sondern beinhaltet eine Reihe wichtiger betriebswirtschaftlicher Funktionen aus denen die Studierenden je nach persönlicher Interessenslage und persönlichen Zielen eine Auswahl treffen können. Der Vermittlung von Führungskompetenz dient in besonderem Maße ein speziell dafür geschaffenes Modul.

Dabei wird den Besonderheiten der technisch/naturwissenschaftlichen Vorbildung der späteren Berufstätigkeit in entsprechenden Bereichen Rechnung getragen.

Es ist vorgesehen, dass die Studierenden nach ihrem Abschluss gegen geringe Gebühren auch an Präsenzveranstaltungen der nicht gewählten Module und Lehreinheiten teilnehmen können, um so ihre Kompetenzen zu erweitern ohne das Studium zu verlängern. Die erfolgreiche Teilnahme an solchen weiterführenden Veranstaltungen wird ebenfalls zertifiziert.

Abstimmung der Kompetenzen zu den Anforderungen des Arbeitsmarktes

Ebenso wie die Lehrinhalte mit den Anforderungen der Praxis abgestimmt werden, erfolgt auch die Abstimmung der zu vermittelnden Kompetenzen. Dazu werden bestehende Kontakte zu über 250 Partnerfirmen im bereits existierenden Berufsintegrierenden Studiengang genutzt, sowie in Treffen und Seminaren für ehemalige Absolventen/innen unserer Studiengänge.

Inhalte

Dauer des Studiums

Das gesamte Studium erstreckt sich über vier Semester, bestehend aus Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mit unterschiedlich vielen Freiheitsgraden. Die ersten drei Semester dienen anhand modernster Lehrbriefe den Selbststudienphasen, die durch ca. 3 – 4 Präsenzwochenenden pro Semester an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen ergänzt werden. Jedes Modul schließt mit einer Prüfung ab. Dabei sind Klausuren, Seminararbeiten und Präsentationen vorgesehen. Im letzten Semester ist die Abschlussarbeit (Master-Thesis) zu erstellen, die mit der Verteidigung in einer Disputation abschließt.

  • Aufbau des Studiums

Das viersemestrige Studium ist modular aufgebaut. Zu jedem Modul erhalten die Studierenden zum Selbststudium Lehrbriefe, die zusätzlich mit mindestens einem Präsenztag im Semester thematisch ergänzt werden. Jedes Modul schließt mit einer Prüfung ab. Dabei sind Klausuren, Seminararbeiten und Präsentationen vorgesehen. Im letzten Semester ist die Abschlussarbeit (Master-Thesis) zu erstellen, die mit der Verteidigung in einer Disputation abschließt.
Der MBA-Fernstudiengang Unternehmensführung ist so aufgebaut, dass sich das Studium mit einer Berufstätigkeit gut vereinbaren lässt. Durch den angebotenen Wahlpflichtbereich kann das Studium entsprechend der eigenen Interessen zusätzlich individuell gestaltet werden.

Die Wissensvermittlung erfolgt einerseits im Selbststudium anhand modernster Lehrbriefe und andererseits in Präsenzphasen. Diese werden von erfahrenen Professorinnen und Professoren des Fachbereiches sowie Experten aus der Wirtschaft und Wissenschaft, die als Dozenten diesem MBA-Fernstudiengang zur Verfügung stehen, angeboten. Zu jedem Modul wird mindestens ein Präsenztag angeboten, auf den sich die Studierenden thematisch vorbereiten. Darüber hinaus haben die Studierenden jederzeit, auch während der Selbstlernphasen, die Möglichkeit, mit den Dozentinnen und Dozenten in Form von E-Mailkontakten und / oder dem Besuch von Sprechstunden in Kontakt zu treten.

Durch das Fernstudium ist ein zeit- und ortsunabhängiges Lernen möglich. Das Studium vermittelt nicht nur Fachinhalte, aber vor allem auch Kompetenzen, um Probleme der beruflichen Praxis zu lösen. Der Kompetenzvermittlung dienen in besonderem Maße die Präsenzphasen. Die Unterrichtssprache ist Deutsch. Die Module sind weitgehend unabhängig voneinander belegbar.

Inhalte des Studiums

Die Inhalte des Curriculums sind so konzipiert, dass die Absolventen dieses MBA-Studienganges in den Führungsebenen der Unternehmungen Managementaufgaben in vielen Aufgabengebieten übernehmen können. Es werden nicht nur das Fachwissen, sondern vor allem auch die Kompetenzen vermittelt, um Probleme der beruflichen Praxis zu lösen. Der Kompetenzvermittlung dienen in besonderem Maße die Präsenzphasen.
Das Studium beginnt im ersten Semester mit dem Pflichtmodul Wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen, in denen die Veranstaltungen Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Allgemeine Volkswirtschaftslehre, Grundlagen der Unternehmensführung und Wissenschaftslehre angeboten werden. Das Modul entspricht einem Umfang von 14 Credit Points und schließt mit einer schriftlichen Prüfung ab.

Zusätzlich wird das Wahlpflichtmodul Führungskompetenz Teil: Soziale Kompetenz (4 Credit Points) angeboten. Hier besteht die Möglichkeit, aus den 4 angebotenen Themen, wie Ethik, Rhetorik, Dialektik und Kreativität zwei Bereiche zu wählen.
Das 1. Semester schließt mit dem Pflichtmodul Recht ab (4 Credit Points).

Credit Points (auch: Leistungspunkte bzw. ECTS-Punkte genannt) beschreiben den angenommenen Arbeitsaufwand von Studierenden. Der Umfang von 25 bis 30 Arbeitsstunden entspricht einem Credit Point. Hierdurch wird eine Vergleichbarkeit von Bildungsangeboten geschaffen, anhand der Messbarkeit des angenommenen Lernumfangs (Workload).

Im 2. Semester wird das Wahlpflichtmodul Betriebswirtschaftliche Funktionen mit einem Umfang von jeweils 8 Credit Points angeboten. Hier besteht die Möglichkeit, aus den drei angebotenen Modulen:

  • 1. Marketing
  • 2. Personalwirtschaft oder
  • 3. Finanzen und Jahresabschluss

zwei Module ihrer Wahl zu belegen. Diese schließen je nach Modul entweder mit einer schriftlichen Prüfung oder einer Seminararbeit ab. Das Semester endet mit dem zweiten Teil Sozialwissenschaftliche Grundlagen des anderen Wahlpflichtbereiches Führungskompetenz (4 Credit Points). Die Studierenden haben die Möglichkeit aus den 4 angebotenen Teilbereichen 2 ihrer Wahl für die schriftliche Prüfung zu belegen. Hier werden in den sozialwissenschaftlichen Grundlagen in den Themengebieten Psychologie, Marktpsychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie und Soziologie vermittelt.

Das 3. und letzten Veranstaltungssemester beginnt mit dem Pflichtmodul Unternehmensführung, das in die Teilmodule Unternehmensführung I und II unterteilt wird. In dem Modul Unternehmensführung I werden die Veranstaltungen Organisation, Strategisches Management und Projektmanagement angeboten. In Unternehmensführung II wird das Supply Chain Management gelehrt. Das Modul schließt mit einer Klausur ab und einem Umfang von 12 Credit Points.
Ebenfalls Gegenstand des 3. Semesters wird der umfangreiche internationale Bereich abgedeckt. In diesem Pflichtmodul Internationale Kompetenz mit 8 Credit Points werden das Marketing, die Marktforschung und die Unternehmensführung auf dem internationalen Sektor präsentiert. Zusätzlich erhalten die Studierenden einen Einblick in die interkulturelle Kommunikation und deren Erfordernissen auf dem internationalen Markt.

Das Abschlusssemester, in der Regel das vierte Semester, ist der Master-Thesis (Abschluss-arbeit) und dem dazu gehörigen Kolloquium gewidmet und wird mit 30 Credit Points bewertet.

Beschreibung der Module: Modulhandbuch

Besonderheit des Studiums

Das Studium ist als ein zeit- und ortsunabhängiges Fernstudium konzipiert und eignet sich vorrangig für Berufstätige, die sich parallel zu ihrer beruflichen Tätigkeit ohne Unterbrechung weiterqualifizieren möchten. Die Lehrinhalte werden in Form von Lehrtexten zum größten Teil elektronisch zur Verfügung gestellt. Neben den Selbststudienphasen finden Präsenzveranstaltungen an 3 – 4 Wochenenden im Semester statt.

Durch die bereits vor Studienbeginn vorhandene akademische Vorbildung und berufliche Praxis, die in der Regel während des Studiums andauernde Berufstätigkeit, die breite Differenzierung der Schwerpunktgebiete im Studium sowie die Vermittlung von Sozialkompetenzen haben die Absolventinnen und Absolventen in allen betriebswirtschaftlichen Bereichen beste Berufsaussichten, um komplexe Führungsaufgaben erfolgreich zu bewältigen.

Studienplan

Der Studienplan beinhaltet den optimalen Verlauf des Studienprogramms des MBA-Fernstudiengangs Unternehmensführung.
Studienplan

Sie haben noch Fragen zum Vorlesungsplan, den Lehrenden oder der Finanzierung?

Dann nehmen Sie Kontakt mit Sophia Richter auf.

Beratung & Bewerbung

Zugangsvoraussetzungen

Das Angebot richtet sich an Sie, wenn Sie Absolvent eines ersten, nicht-betriebswirtschaftlichen Studiengangs an einer Universität, Fachhochschule oder Berufsakademie (akkreditierter Bachelorabschluss), mit einem Notendurchschnitt von 2,5 oder besser, sind. Zusätzlich verfügen Sie über eine mindestens einjährige berufliche Praxis nach Abschluss des ersten Studiums und besitzen kaufmännische Erfahrungen.

Ist Ihr erster Abschluss schlechter 2,5, kann die Zulassung über ein Motivationsgespräch erfolgen.

Auch wenn Sie über kein erstes Hochschulstudium verfügen, können Sie nach einer Eignungsprüfung zum Studium zugelassen werden, wenn bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Hierzu müssen Sie über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügen und eine mindestens dreijährige, einschlägige Berufspraxis mit Führungsaufgaben nachweisen.

Die Eignungsprüfung besteht aus einer einstündigen schriftlichen Prüfung, in der von unterschiedlichen Fragestellungen überprüft wird, ob eine Befähigung zur Zulassung eines MBA-Studiums gegeben ist. Die Bewerber erhalten ein Skript zur Vorbereitung auf die schriftliche Prüfung.

Darüber hinaus sollten die Bewerber/innen in einem anschließenden Bewerbungsgespräch mit der Studiengangleitung und der Geschäftsführerin ihre Motivation zur Aufnahme des Studiums zum Ausdruck bringen.
Das Masterfernstudium umfasst einen Workload von 90 ECTS-Punkten. Nach erfolgreichem Abschluss wird der international anerkannte akademische Grad Master of Business Administration (MBA) verliehen.

Der Masterabschluss eröffnet Ihnen den Zugang zum höheren Dienst und beinhaltet das Recht zur Promotion, entsprechend der Promotionsordnung der jeweiligen Universität.

Informationen zur Eignungsprüfung

Bewerbung und Zulassung

Termine für Studienbewerbungen
Der Studiengang Unternehmensführung startet jeweils zum Wintersemester. Ein Quereinstieg in das Sommersemester ist nach vorheriger Absprache möglich. Zulassungsanträge und die erforderlichen Unterlagen müssen bei der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschule (ZFH) jeweils bis zum 15. Juli eines jeden Jahres bei der ZFH in Koblenz eingereicht werden.

Die Gruppengröße ist auf max. 20 Teilnehmer beschränkt.

Die Zulassungsanträge (Formulare) zur Bewerbung sowie weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Sie auf dem folgenden Link

Ansprechpartnerinnen bei Fragen zur Zulassung sind:

Elma Lagumdzija, +49 261 91538-18
Gina Reinhardt, +49 261 91538-14
E-Mail

Kosten

Die Studiengebühren betragen derzeit insgesamt für 4 Semester 9.000 EUR und teilen sich wie folgt auf:

Die Kosten für die 3 Präsenzsemester belaufen sich auf jeweils 2250 EUR pro Semester. In den Studiengebühren sind enthalten:

  • Individuelle Studienfachbetreuung
  • Studienbriefe in gedruckter oder elektronischer Form
  • Präsenzveranstaltungen
  • Studienbegleitende Prüfungen

Im Abschlusssemester, in der Regel das 4. Semester, wird die Masterarbeit erstellt. Für die Betreuung, Begutachtung und Durchführung der Disputation fallen Kosten in Höhe von 2250 EUR an.

Die Kosten für ein Wiederholungssemester belaufen sich auf 500 EUR. Der Studiengebühren werden entsprechend ihrer Höhe zum jeweiligen Semester erhoben. Ferner sind alle Studierenden verpflichtet, pro Semester einen studentischen Beitrag, derzeit in Höhe von 135,44 € zu entrichten. Selten können noch Ausgaben für anzuschaffende Fachliteratur entstehen, die individuell unterschiedlich sein können.

Fördermöglichkeiten
Bildungsurlaub

In Rheinland-Pfalz – wie auch in einigen anderen Bundesländern – besteht unter bestimmten Umständen die Möglichkeit, nach dem Bildungsfreistellungsgesetz (BFG) Bildungsurlaub zu erhalten. In diesem Fall gewährt der Arbeitgeber auf Antrag bezahlten Urlaub, ohne jedoch die Kosten der Bildungsmaßnahme zu übernehmen.

Voraussetzung für die Inanspruchnahme von Bildungsfreistellung ist, dass Sie in einem Bundesland angestellt sind, in dem ein Bildungsfreistellungsgesetz besteht, und dass die Bildungsmaßnahme sowie ihr Veranstalter als bildungsurlaubswürdig anerkannt ist.

Unsere Präsenzphasen sind unter anderem in folgenden Bundesländern anerkannt:

  • In Rheinland-Pfalz nach dem Bildungsfreistellungsgesetz (BFG)
  • In Baden-Württemberg nach dem Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg (BzG/BW)
  • Im Saarland nach dem Saarländischen Weiterbildungs- und Bildungsfreistellungsgesetz (SWBG)
  • In Berlin nach dem Berliner Bildungsurlaubgesetz (BiUrlG).

Der Anspruch auf Bildungsfreistellung beläuft sich i. d. R. auf zehn Arbeitstage für einen Zeitraum zweier aufeinander folgender Kalenderjahre.

Detaillierte Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage des Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur.

Die Anerkennung kann bei Bedarf auch für weitere Bundesländer beantragt werden.

Steuerliche Absetzbarkeit

Aufwendungen, die Ihnen für Ihre berufliche Weiterbildung entstehen, können Sie in der Regel steuerlich bei der Einkommenserklärung geltend machen (Aufwendungen für Studiengebühren und Nebenkosten, die in den Studiengebühren nicht enthalten sind, wie etwaige Reise- und Übernachtungskosten, Verpflegung während der Präsenzphasen, Internet- und Telefongebühren, Portokosten sowie gegebenenfalls Auslagen für weitere Fachliteratur).

Bei Fragen zur Absetzbarkeit von Werbungskosten oder Sonderausgaben vom steuerlichen Einkommen wenden Sie sich bitte an Ihr Finanzamt.

Sonstige Fördermöglichkeiten

Der Bund und die Länder unterstützen Bildungsinteressierte bei der Finanzierung beruflicher Weiterbildung. Bitte informieren Sie sich zu folgenden Programmen:

  • Bildungsgutschein
  • Aufstiegsstipendium
  • Deutschlandstipendium (Video)
  • Begabtenförderung
  • Bildungsscheck (speziell in NRW)
  • Qualifizierungsscheck (speziell in Hessen)

Downloads

Hier finden Sie Broschüren zum Download.

Studienübersicht

Studiengangleiter

Prof. Dr. Elmar Günther Studiengangleiter Unternehmensführung (MBA) +49 621 5203-326
elmar.guenther@hwg-lu.de

Ansprechpartnerin

Sophia Richter Programm Managerin +49 621 595 7280-11
sophia.richter@gsrn.de